Alle vollzählig: SixCMS ist API complete

Ab dem 1. September ist SixCMS 11 verfügbar. Damit führt Six Offene Systeme die Headless-Philosophie von SixCMS konsequent fort. Denn ab Version 11 verfügt SixCMS über API Completeness. Das bedeutet: Six-Kunden erhalten noch mehr Flexibilität, um Digital Experiences umzusetzen. Und sie haben mehr Möglichkeiten, Content und Kanäle zu integrieren, um z. B. Multi-Site-Szenarien zu realisieren oder dynamischen und personalisierten Content einzusetzen.

Produktblatt: What's New SixCMS 11

Sämtliche Nutz- und Konfigurationsdaten lassen sich in SixCMS 11 direkt per API erzeugen, auslesen und bearbeiten; beliebige Inhalte aus internen und externen Systemen können noch leichter integriert werden. „REST-API, PHP-API und SOAP-API sind vollständig abgedeckt“, sagt Mirko Ellinger, Produktmanager SixCMS. „Dank API Completeness können unsere Kunden jetzt deutlich zielgerichteter mit SixCMS sprechen.“

Bereits die letzte Version verfügte über einen API-Befehlssatz: Artikel und Container konnten per API-Befehl angelegt, ausgelesen, gelöscht und geändert werden. Ab Version 11 ist es darüber hinaus beispielsweise möglich, über die API einen Scheduler-Job einzurichten, Eventtrigger zu hinterlegen, Lokalisierungen einzuspielen oder externe Datenquellen einzubinden. Nicht weniger als 38 REST-Services wurden zu den bisherigen elf hinzugefügt. Plugin-Schnittstellen lassen sich ab sofort direkt einspielen und aktualisieren, und auch die Rechteverwaltung ist komplett über die API erreichbar.

Headless CMS mit noch mehr Komfort

„Mit API Completeness vervollständigen wir SixCMS gemäß unserem Headless-Ansatz. Davon profitieren insbesondere die Entwickler in unserer Kundschaft“, sagt Ellinger. „Sie können nicht mehr nur Content-Skripte schreiben, sondern auch ganze Frontend- und Backend-Oberflächen, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind und keine Wünsche offenlassen.“ Das Entwickeln eigener Content Services wird damit zur Realität..

Und auch Administratoren dürfen sich freuen. Denn die API Completeness erleichtert Systemdiagnostik und Deployment: Der Systemabgleich sowie das Auslesen und Überspielen von Einstellungen gehen deutlich schneller von der Hand; Updates lassen sich automatisch einspielen.

API Completeness, Grafik, Hintergrund petrol

Aber das ist noch nicht alles. Um den Arbeitsalltag der SixCMS-Nutzer noch einfacher zu gestalten, wurde mit der neuen Version des Content Management Systems eine zweistellige Anzahl an Convenience-Funktionen eingeführt, die mehrere API-Befehle zusammenfassen. So kann etwa mit der Komfortfunktion ‚CMSAPI::RecordCopy‘ die Kopie eines Artikels erstellt werden, anstatt ihn erst per API-Befehl auslesen und dann mit einem anderen API-Befehl erneut abspeichern zu müssen. Weitere Convenience Funktionen ermöglichen beispielsweise das einfache Einchecken, Weiterleiten und Publizieren von Artikeln – oder das Herauslösen einfacher Befehle aus komplexeren API-Aufrufen.

„SixCMS 11 bringt Programmierern noch mehr Flexibilität, noch mehr Möglichkeiten bei der Anbindung von Software und deutlich mehr Freiheit bei der Entwicklung spezifischer Lösungen“, so Ellinger.

 

Erfahren Sie mehr!

Fordern Sie unser Infopaket zum Thema Content Management und Headless CMS in digitaler Form an. Es beinhaltet Anwendungsbeispiele und Produktinformationen.

Infopaket anfordern